"eMail-Interview Nr.  2"
Mit dem Hörspielredakteur 
Sven Stricker

 vom 14. März 2000 

 

 
 
Hier einige Infos zu den RAVENSBURGER Hörspielen, die mir freundlicherweise
von Sven Stricker beantwortet wurden
(STAND 14. März 2000) 
 
 

 
1.) Wie kam es zur Entscheidung in den Hörspielmarkt zu gehen?

 [Stricker, Sven]  Ravensburger fand, dass ein solches Produktsegment 
 noch fehlte und das da verkaufsmäßig was gehen könnte ... Vergessen 
 wir aber nicht den Video- und Kinderliedermarkt, das gehört in dem 
 Fall mit den Hörspielen zusammen.


 2.) Wann begannen die ersten Vorbereitungen zum Start ins 
 Hörspielgeschäft?


 [Stricker, Sven]  Das muss so 1997 gewesen sein.


 3.) In den Frühjahrproduktionen tauchen immer mal wieder 
 bekannte Synchronstimmen auf, ist dies ein Zufall, oder 
 erfüllst du dir damit auch Wünsche?


 
[Stricker, Sven] 
Zufall ist das sicher nicht. Ich erfülle mir bei den 
 Sprechern immer meine eigenen Wünsche. Bei "Penny 9" spielen 
 zum Beispiel Sascha und Kerstin Draeger mit, bei "Penny 10"
 Marianne Kehlau und Werner Cartano. Ich finde es immer klasse, 
 wenn ich mit Leuten zusammenarbeiten kann, die ich selber als 
 Kind schon gehört habe.


 4.) Ist Cpt. Blaubär eine TV-Originalaufnahme?

 
[Stricker, Sven]
 
Ja. Wir suchen aber nur Episoden aus, die wirklich 
 ohne Bild funktionieren.


 5.) Wie sieht der Arbeitstag eines Hörspiel-Redakteurs aus?
 
 [Stricker, Sven]
 
Das ist höchst unterschiedlich und würde den 
 Rahmen sprengen. Das fängt an mit organisatorischen Dingen 
 ("Wie schaffe ich es, dass das Studio auch wirklich frei ist, wenn 
 ich das Skript habe?" bzw. "Wie schaffe ich es, das Skript zu haben, 
 wenn das Studio frei ist?") bis hin zu produktionstechnischen Dingen. 
 Lektorieren der Skripte, Abstimmung mit dem Lizenzgeber, Aussuchen
 der Sprecher, Vorbereiten der Aufnahme etc. Und wenn das Hörspiel 
 produziert ist, ist ja noch lange keine Kassette fertig. Da laufen also 
 viele Dinge parallel ab. Wenn ich selber Regie führe wie bei "Penny", 
 muss ich natürlich in dem Bereich noch mehr machen. Da mische ich 
 dann auch selber ab. Ansonsten gibt es da ja auch noch den Video- 
 und Kinderliederbereich, den ich ebenfalls betreue. 
 Also eintönig wird's nie. :-)


 6.) Wer wählt die Sprecher der Redakteuer oder der Regisseur?

 [Stricker, Sven]  Unterschiedlich. Bei den Knickerbockern unterhalten 
 wir uns zwar mal drüber, aber das macht Herwald selber. Er kennt ja 
 die Leute am Besten, mit denen er arbeiten will. Bei allen anderen 
 Serien bis auf "Baby Born" mache ich das.

 


 Soweit das "eMail-Interview No. 2"
 Zahlreiche Ravensburger Serien sind mit Erfolg auf den Hörspielmarkt gebracht worden. 
 "Animorphs", "Die Knickerbocker-Bande" und die außerordentlich gute Serie "Sieben 
 Pfoten für Penny" werden auch auf dieser Seiten besprochen! Wie immer mit Fakten 
 und Hintergründe und einem Episodenguide

                                                      © 2000 by HörNews.de -  Detlef Kurtz - Webmaster
                                                                      
     Ins Netz gestellt am 16. März 2000