Interview - Thomas Brezina



Die Bücher von Thomas Brezina erscheinen weltweit derzeit in 32 Sprachen. Seine Geschichten und Ideen sind Grundlage für Kino- und Fernsehfilme, Theaterstücke und Musicals, Hörspiele und interaktive CD-ROM-Spiele, sowie für Schulvideos über berühmte Komponisten.

Er arbeitet an der Konzeption von Lehrbüchern mit und schreibt neben seinen spannenden Abenteuer- und Detektivgeschichten eine Sachbuchreihe für Kinder. Thomas Brezina ist Drehbuchautor und Präsentator u.a. von Kinder-TV-Sendungen im ORF und einer Spieleshow auf Super-RTL. Auf Grund seiner langjährigen Erfahrung mit Kindern und Familien wird er immer wieder eingeladen, Erlebniswelten für die ganze Familie zu konzipieren. Für seine Werke und seine Leistungen erhielt Thomas Brezina bereits zahlreiche österreichische und internationale Preise. Seit 1996 setzt er sich als offizieller Botschafter von UNICEF Österreich für bessere Lebensbedingungen und mehr Schutz von benachteiligten Kindern in aller Welt ein. Unter www.thomasbrezina.com betreibt er eine vielbeachtete und -besuchte Homepage.

Der Schriftsteller lebt in Wien und London. Als Ausgleich zu seinem arbeitsreichen Berufsalltag geht Thomas Brezina gerne ins Kino und ins Theater, liest viel und macht mit seinem Hund Daffi ausgedehnte Spaziergänge.




1. Seit wann bist du Jugendbuchautor, und welches war deine erste Serie?

Bücher schreibe ich seit 13 Jahren. Vorher habe ich rund 350 Hörspiele geschrieben. Dazu noch TV-Drehbücher. Für das Fernsehen arbeite ich auch heute noch (seit 1978). Das Buchschreiben ist aber mein Hauptberuf. Meine erste Buchserie war DIE KNICKERBOCKER-BANDE. Im Sommer habe ich den ersten Band RÄTSEL UM DAS SCHNEEMONSTER geschrieben, eine Winterstory.


2. Wie läuft ein normaler Arbeitstag von dir ab?

Unterschiedlich. Es gibt Schreibtage, es gibt Drehtage, es gibt Besprechungstage und es gibt freie Tage. An freien Tagen kann ich mein Hirn auch nicht abschalten. Das Ausdenken oder Ideensammeln geht immer weiter. An Besprechungstagen gibt es Treffen mit meinen Verlagen und anderen beruflichen Partnern. An Drehtagen steh ich für meine TV-Sendungen vor der Kamera, unterschiedlich lang. Schreibtage beginnen im Sommer früh (sechs Uhr), im Winter etwa um 7.00 Uhr. Ich mache meistens ein wenig Sport und Yoga. Ab ca. 8.30 sitze ich am Computer, arbeite bis ca. 12.30 und dann ab 14.00 bis etwa 18.30. Ich brauche dazwischen immer viel Bewegung und gehe, laufe, springe, schwimme beim Nachdenken. Allerdings sind das alles "ungefähr"-Werte. Das bedeutet: An manchen Tagen arbeite ich viel mehr, an manchen weniger.


3. Wie lange dauert die Fertigstellung (Schreiben bis Herausgabe) eines Buches?

Ich schreibe an guten Tagen etwa 20 Buchseiten. An schlechteren nur 5. Wie lange es von der Abgabe des Manuskriptes bis zum Erscheinen des Buches dauert, hängt vom Verlag ab. Der Rekord liegt bei zwanzig Tagen, im Schnitt sind es aber sechs Monate. Das hängt auch von der Anzahl der Illustrationen ab.


4. Woher kommen die Idee zu den vielen Serien?

Ideen kommen überall auf mich zu. Oft erzählen mir Leute etwas, manchmal beobachte ich etwas, die Vermischten Meldungen in der Zeitung sind eine Fundgrube, manchmal wünschen sich Leser ein bestimmtes Thema ... Mitglied der Knickerbocker-Bande wäre ich als Kind selbst gerne gewesen, ein Fahrrad wie Tom Turbo hätte ich auch gerne gehabt, Bücher wie das Tiger-Team mit Detektivausrüstung hätte ich gerne gelesen, für Tiere setze ich mich ein wie Penny, zwei Mädchen ein eigenes Haus besitzen zu lassen hat mich als Idee fasziniert (No Jungs), Mädchen ein großes Geheimnis teilen zu lassen (Pssst-Unser Geheimnis), ebenfalls etc.


5. Bist Du mit der Art und Weise glücklich, wie man Deine Bücher bei Hörspielverlagen adaptiert hat? Welche Fassung sagt Dir am meisten zu?

Am besten gefällt mir Penny. Die Produktionen stimmen rundum. Bei Tiger-Team habe ich mir immer gewünscht, die Interaktivität, die ein Markenzeichen dieser Serie ist, auch zu übertragen. Das wurde aber abgelehnt. Ich halte es für einen Fehler. Die TV-Version, an der jetzt gearbeitet wird, arbeitet diese Besonderheit viel stärker hervor. Die Knickerbocker-Hörspiele mag ich persönlich sehr und viele davon sind wirklich gelungen. Prinzipiell muss ich immer Abstand zu Produktionen haben und mich daran "gewöhnen". Die Stimmen und Bilder in meinem Kopf sind zuerst stärker.


6. Brezina-Serien sind als Bücher ja ein Markenzeichen, im Hörspiel-Sektor hatten fast alle Serien mit Schwierigkeiten zu kämpfen. Was machst Du dafür verantwortlich?

In Österreich haben meine Serien in allen Medien den größten Erfolg. In Deutschland gibt es Serien, die einfach die Ersten auf dem Markt waren und sehr stark eingeführt sind. Knickerbocker-Bande gibt es seit 12 Jahren, Vergleichsserien seit 20 bzw. 25 Jahren. Abwarten. Was heute so ist, kann morgen schon ganz anders sein.


7. Wundert Dich die Akzeptanz, die eine Serie wie "Sieben Pfoten für Penny" bei einem guten Teil der erwachsenen und noch dazu männlichen Hörerschaft hat?

Es gibt viele Überraschungen im Leben und diese Überraschung freut mich. Allerdings habe ich immer das Gefühl, das Hörspielhörer (ich meine jetzt Hörer von Kinderhörspielen) meistens sehr feinfühlige Menschen sind und die spüren eben, was in Penny steckt.


8. Wo wir beim Thema Penny sind, in welches Genre würdest Du die Serie selbst einteilen, wenn Du es müßtest: Krimi, Tiergeschichten, Mädchenbuch?

Penny fällt in keine Kategorie. Es sind die Abenteuer eines starken Mädchens, das sich für Tiere einsetzt. Klar gibt es Krimi-Elemente, der menschliche und tierische Teil aber überwiegen.


9. Wie gefallen Dir die "Penny" Hörspiele persönlich?

Ausgezeichnet.


10. Welche Deiner zahlreichen Serien/Bücher würdest Du selber für eine Hörspielfassung vorschlagen?

Für Mädchen NO JUNGS oder UNSER GEHEIMNIS. Danach fragen die LeserInnen auch sehr häufig. Von den anderen sind praktisch alle möglichen schon umgesetzt. Es ist aber viel geplant für die Zukunft und ich sehe da ein paar gute neue Stoffe ...


11. Könntest Du Dir vorstellen, hierbei auch wieder aktiver an der Produktion teilzunehmen, als das bei Ravensburger der Fall war?

Das ist leider ein Zeitproblem. Der Tag hat auch für mich nur 24 Stunden und selbst wenn ich die Nacht dazunehme, schaffe ich nicht all das Neue zu schreiben, das ich im Kopf habe. Da mische ich mich gerne am Anfang bei Dramatisieren und bei Umsetzungen in andere Medien ein, wenn es um das Grundsätzliche geht. Sonst aber schreibe ich lieber neue Stories. Ganz neue Hörspiele zu schreiben könnte ich mir gut vorstellen, aber das ist zur Zeit ja nicht so gefragt, weil sich alle Firmen auf bewährte Sachen stützen wollen.


12. Wie zufrieden bist Du mit den Drehbüchern, die andere Autoren nach Deinen Romanen geschrieben haben?

Besonders gut gefallen mir die Bücher zu Penny und der Knickerbocker-Bande.


13. Welche Knickerbocker-Fassung ist Deine die Liebste (Junior/Ravensburger)?

Ich tu mir beim Beantworten solcher Fragen schwer. Die Juniorfassung ist zehn Jahre alt und hatte ihre Reize. Die Ravensburger-Fassung ist hoch professionell und "anders" und gefällt mir gut.


14. Es gibt 2 andere sehr Erfolgreiche Jugendserien die Erfolgreich als Hörspielserien seit Jahren laufen, bist Du "neidisch" auf deren Erfolg, warum meinst du gelingt es z. B. der "Knickerbocker Bande" nicht auch ein solcher Erfolg, obwohl sie als Buchserie auch sehr populär ist?

Neidisch bin ich nie, davon bekommt man nur Gallenbeschwerden. Ich gönne jedem seinen Erfolg. Ich bin 39 Jahre, meine Buchserien wurden bisher in 32 Sprachen übersetzt, es sind viele Millionen Bücher verkauft worden, die Knickerbocker-Bande wurde verfilmt, Tom Turbo läuft schon 250 Folgen lang im TV, neue TV-Projekte sind schon in Vorbereitung, gerade ist ein kleines Rittermusical von mir auf einer Burg 183!!! Mal aufgeführt worden, es gibt Action-Krimi-Spiele an Originalschauplätzen, wo Kinder einen Krimi erleben, ich habe in einem Jahr im Internet rund 6000 Fragen von Lesern auf meiner Homepage beantwortet und, und, und. Ich bin sehr zufrieden, sage jeden Tag am Abend "Danke!" für all das Schöne, das ich erlebe. Und wenn es mir gegönnt sein soll auch einen großen Erfolg am Hörspielsektor zu haben, dann werde ich mich darüber sehr freuen. Ich tue mein Bestes dafür und schreibe Geschichten dazu.


15. Wurmt es Dich, dass man in vielen deutschen Bibliotheken Brezina-Bücher und -Adoptionen nicht aufnimmt, weil sie für zu trivial gehalten werden?

Das habe ich überhaupt noch nie gehört. Zu Beginn jedes Jahres bekomme ich einen ganzen Stapel an Zeitungsausschnitten , in denen über die Ausleih-Sieger in den Bibliotheken berichtet wird und meine Titel sind sehr oft an oberster Spitze und nicht selten die Nummer eins. Übrigens weiß ich aus Diskussionen etwas: Leute, die am meisten meine Bücher kritisieren, können keine Detailfragen beantworten, weil sie oft gar nichts gelesen haben.


16. Könntest Du dir vorstellen, auch mal ein 'Exklusiv-Hörspielbuch' für eine deiner Serien zu schreiben, also wie es z. B. Stefan Wolf bei TKKG macht?

Ja, kann ich mir Vorstellen. Meine Arbeitsweise in so einem Fall ist, die Geshichte zu entwickekln und die Hörspielbearbeitung einem Hörspielautor zu überlassen. (Das hat hauptsächlich Zeitgründe!)


17. Liest du auch mal Jugendbücher von der Konkurrenz?

Nein. Ich lese, wenn überhaupt, nur englisiche Jugendbücher.


18. Es hielt sich mal das Gerücht, das du auch TKKG-Bücher geschrieben haben sollst, stimmt das?
Davon habe ich noch nie gehört. Nein, dass habe ich ganz sicher nie getan. Seit mehr als 13 Jahren halten mich eigenen Bücher voll auftrab.


19. An was arbeitest du zur Zeit?

Im Augenblick komme ich kaum nach, Fortsezungen für zwei Mädchenbuchserien zu schreiben. "No Jungs" heißt die Eine, "Unser Geheimnis" die andere. Aber auch Fortsetzungen für fast alle anderen Serien stehen auf dem Programm. Im September ist mein erster Einzelroman erschienen (Polo Pazifik) und es bleibt nicht der Letzte. Ich entwickle gerade viele neue Stoffe und Stories, welche ich dann in den nächsten Monaten umsetze, weiss ich noch nicht genau. Zwei Romane (...allerdings für jüngere) sind aber schon wieder fertig. Darf aber nichts darüber sagen.


20. Auf welche neuen Bücher dürfen sich die Fans 2003 freuen?

Es wird ein Spin-Off der Serie "Grusel-Club" geben, dass den Titel "Zeitspringer" trägt und das sagt wohl schon einiges. Im Herbst erschein auf jeden Fall eine neue Serie. Auf der Fankfurter Buchmesse wird endgültig festgesetzt, für welches Tehma wir uns entscheiden. Mir ist da so viel eingefallen...

Außerdem erschein ein Sonderband des "Tiger-Teams", der Erste Mega-Superfall...

So weit der Stand ende September 2002, beim mir entsteht vieles auch sehr kurzfristig noch. Laßt euch überraschen...


Deine 'letzten Worte' an uns HörFans!!

Wir alle, die wir die Hochzeit der Hörspiele miterleben konnten, sind sehr gut dran. Hörspiele sind etwas ganz besonderes und es gibt wirklich beeindruckende Qualität. Die Liebe, die gerade Hörspielfans zu ihrem Medium haben, beeindruckt mich immer wieder, wenn ich eure Seiten im Web sehe.
Na dann, bleibt auf der Spur!


Dieses Interview wurde per eMail im August und September geführt. Ich bedanke mich ganz herzlich bei Herrn Ponsold für die Kontakthilfe und freundliche Unterstützung!!

Weitere Fragen werden auch in der F. A. Q. - Sektion auf Thomas Brezinas Webseite beantwortet!



Links zum Thema

Thomas Brezina - Die offizielle Homepage
Sieben Pfoten für Penny - Episodenguide zur Hörspielserie @ HoerNews.de
Die Knickerbocker-Bande - Episodenguide zur Hörspielserie @ HoerNews.de
Das Tiger-Team - Episodenguide zur Hörspielserie @ HoerNews.de


Die Seite ist ein Teil der privaten Hörspiel & Hörbuch-Seite
www.hoernews.de