Professor Mobilux (02) "Der Angriff auf Fort Randall"

Buch: H. G. Francis
Produktion und Regie: Heikedine Körting
Redaktion: Hedda Kehrhahn
Format: 1 MC
Länge: ca. 46 Min.
Herausgabe: ca. März 1987
Europa-Best.: 515 572.0

Nicht mehr im Handel erhältlich!

Inhalt

Geheimnis Dinge geschehen im Fort Randall. Ein Indianerjunge bringt einen kranken Mann zu den Soldaten. Warum? Und wieso ist dieser Indianer blond? Weshalb verhält sich der Medizinmann so eigenartig, als er dem Kranken helfen soll? Und was plant der Wilde Henry, der gar so schnell zur Waffe greift? Mobilux und Patrick F. Patrick geraten in höchste Gefahr, als die Indianer schließlich das Fort angreifen!


Besetzung
Rolle Sprecher
Erzähler Hansjörg Felmy
Professor O. Mobilux Wolfgang Draeger
Patrick F. Patrick Oliver Rohrbeck
Colonel Ramsey Harald Dietl
Schneller Bogen Gregor Reisch
Der Wilde Henry Reent Reins
Medizinmann Rudolf Weber-Lange

© 1987, geobra BRANDSTÄTTER. Playmobil / Tonstudio Europa


Kommentar - Detlef Kurtz

Professor Mobilux und sein Assistent befinden sich immer noch im Wilden Westen, kaum haben sie entdeckt, das sie durch Raum und Zeit gereist sind, geraten sie in Bedrängnis. Indiana greifen Fort Randall an! Viel Zeit bleibt nicht und es gelingt ihnen sich dort in Sicherheit zu bringen. Im Fort wartet hingegen nicht nur Ruhe, sondern auch ein Verbrechen, das geklärt werden muss. Kann Mobilux mit seinem Scharfsinn einen unschuldigen vor schlimmeres Bewahren?

Die zweite Folge geht direkt dort weiter, wo die Erste endete. Direkt zu Anfang wird eine Menge Tempo geboten. Die Geschichte bleibt in diesem zackigen Grundton und die Längen, die die erste Folge durchaus hier und da bot, gibt es nicht. Viele Figuren und ein nachvollziehbarer Handlungsstrang begeistern junge und alte Hörer. Obwohl über 30 Jahre vergangen sind, ist es eine Geschichte, die auch heute noch gut unterhält. Vor allem bietet die Handlung eine gelungene Überraschung, die durchaus nach längerer Pause erneut zu begeistern weis.

Die Figuren werden durch Profis verkörpert. Ein wahres Ohrenfest, für alle Hörfans, die Stimmen erkennen. Reent Reins, der vor allem als Synchronstimme von Don Johnson bekannt ist, spricht einen zwielichtigen Cowboy. Harald Dietl einen ehrenhaften Colonel. Hans-Jörg Felmy ist als Erzähler nie zu viel im Einsatz, und wenn er spricht, dann nicht albern, sondern neutral, was besonders älteren Kindern gefallen dürfte. Die beiden Hauptrollen sind natürlich der Höhepunkt, denn ihr Zusammenspiel ist auch in der zweiten Folge großartig und weitaus weniger überdreht.

Zahlreiche Geräusche von Cowboy und Indiana sorgen für ein gelungenes Ambiente. Es wird an alles gedacht. Szenen in der Nacht und am Tag werden gekonnt unterschiedlich dargestellt.

Fazit: Sehr viel spannender und überzeugender als der Auftakt.



Die Seite ist ein Teil der privaten Hörspiel & Hörbuch-Seite
www.hoernews.de