diverse Autoren -- - Perry Rhodan: Silberedition 67 - Die Para-Bank


Gelesen von: Josef Tratnik
Regie: Hans Greis
Format: 15 CDs
Länge: 18 Std. und 45 Min.
Herausgabe: Februar 2021
ISBN: 978-3-95795-176-2



Inhalt

Als Perry Rhodan sich mit der MARCO POLO dem Trümmersystem der Paramags nähert, wird er mit einer furchtbaren Waffe empfangen, den Antimateriefeldern der Magnetläufer. Um den Altmutanten im von Asporc gestarteten Riesenmeteoriten zu helfen, muss er seine Mutanten und die oxtornischen Überlebensspezialisten schicken, die auch prompt in eine gefährliche Situation nach der anderen geraten. Unterdessen bewahrheitet sich die Befürchtung, die Paramags könnten das Solsystem angreifen, weil sie dort starke PEW-Vorkommen vermuten. Terranische Raumschiffe werden von Antimateriefeldern vernichtet, es scheint keine Rettung zu geben …

Dieses Hörbuch enthält die Handlung folgender Hefte:
Nr. 594 „Kampf der Paramags“ von H. G. Francis
Nr. 595 „Die Antimaterie-Gefahr“ von Hans Kneifel
Nr. 596 „Planetoid im Hypersturm“ von H. G. Ewers
Nr. 597 „Das letzte Asyl“ von Ernst Vlcek
Nr. 598 „Die Para-Bank“ von William Voltz
Nr. 599 „Tag der Entscheidung“ von Kurt Mahr



© PERRY RHODAN KG
Hörbuch (P) 2021 Eins A Medien GmbH


Kommentar - Detlef Kurtz

Die Handlung bietet viele spannende Momente. Gefährliche Expeditionen werden ebenso geschildert, wie humorvolle normale Unterhaltungen. Neben dem normalen Handlungsverlauf gibt es auch Kapitel aus der Sicht von Figuren. Besonders diese schaffen eine schöne Dynamik, da sich der Grundton der Erzählung immer wieder ändert. Reginald Bull, Perry Rhodan und andere Figuren beschreiben das Geschehen nun mal auf unterschiedliche Art und mit all ihren Eigenheiten. Neben Abenteuern wird aber auch die politische Situation auf Terra beleuchtet. Dies wird aber nicht übertrieben und ist eher eine Art Abstecher. Der Verlauf, um die Wahl, wird zum Ende dieses Bandes zum Abschluss gebracht. Der Abschluss des Zyklus wirkt auch wie ein Ende, aber keine Angst, es gibt noch viele weitere Abenteuer!

Josef Tratnik liefert hervorragende Arbeit ab. Wie immer steigert er sich in jeder Figur hinein. In Dialogen haben sie daher alle eine eigene Stimmenfärbung. Diesmal ging dies allerdings etwas auf die Stimme, denn auf der 2. CD ab Track 10 ist er hörbar etwas heiser, was sich jedoch im späteren Verlauf wieder normalisiert. Die Betonungen sitzen und es macht wie immer großen Spaß diesen Interpreten zuzuhören. Lediglich die Eigenart, manche Namen sehr deutsch auszusprechen, mutet manchmal etwas seltsam an.

Kleine Musikeinsätze läuten den Anfang der Kapitel ein. Die Tonqualität ist durchweg gut. Ein umfangreiches Booklet enthält die üblichen Informationen und natürlich auch eine Risszeichnung.

Fazit: Spannend von der ersten bis zur letzten Sekunde!




Die Seite ist ein Teil der privaten H?rspiel & H?rbuch-Seite
www.hoernews.de