diverse Autoren -- - Perry Rhodan: Silberedition 69 - Die Hyperseuche


Gelesen von: Josef Tratnik
Regie: Hans Greis
Format: 15 CDs
Länge: 18 Std. und 45 Min.
Herausgabe: August 2021
ISBN: 978-3-95795-185-4



Inhalt

Es beginnt scheinbar harmlos: Menschen der Erde ändern plötzlich ihren Charakter, viele widmen sich nur noch ihren Hobbys und lassen ihre Arbeit einfach liegen. Andere, bisher schlaff, stürzen sich mit Feuereifer hinein. Das ist die erste Phase der sogenannten Psychosomatischen Abstraktdeformation (PAD), einer Seuche, die von der MARCO POLO aus dem Paralleluniversum eingeschleust wurde. Die zweite Phase ist dadurch gekennzeichnet, dass Milliarden terranische Siedler den Zwang verspüren, ihre Urheimat wiederzusehen. Gleichzeitig verfallen andere Völker, wie die Haluter, einem Aggressionsdrang, der einen galaktischen Krieg heraufzubeschwören droht. Die dritte und letzte Phase ist tödlich. Um die gesamte Galaxis vor dem Aussterben zu bewahren, muss Perry Rhodan ins Paralleluniversum zurückkehren und seinen Gegenspieler eigenhändig töten ...

Dieses Hörbuch enthält die Handlung folgender Hefte:
Nr. 608 „Auf den Spurehn der PAD“ von Clark Darlton
Nr. 609 „Operation Sternstunde“ von H. G. Ewers
Nr. 610 „Pilgerflug nach Terra“ von Ernst Vlcek
Nr. 612 „Galaxis am Abgrund“ von H. G. Francis
Nr. 618 „Zweikampf der Immunen“ von Hans Kneifel
Nr. 621 „Die Zeitkorrektur“ von H. G. Ewers


© PERRY RHODAN KG
Hörbuch (P) 2021 Eins A Medien GmbH


Kommentar - Detlef Kurtz

In dieser Ausgabe wird wieder mehr der Heftcharakter deutlich. Es gibt wieder mehr Schauplätze und Figuren. Nicht alles ist wichtig, aber trotzdem gelingt es eine wunderbare Grundspannung zu erzeugen, die über weite Strecken erhalten bleibt. Ruhige Passagen werden durch Humor und interessante Beschreibungen bestritten. Ein Virus macht große Probleme und wer das Hörbuch ausgerechnet jetzt hört, um den Irrsinn zu entgehen, der sollte vielleicht ein anderes aus dem Perryversum hören. Obwohl klar ist, das den Hauptfiguren nichts tödliches geschehen kann, gelingt es den Autoren brisante Situationen zu zaubern, die unweigerlich zum Mitfiebern führen. Für die eher lockeren Töne sorgen Tatcher a Hainu und Dalaimoc Rorvic, deren Wortgefechte einfach nur als legendär bezeichnet werden können. Gucky darf natürlich auch mitmischen, ist aber im Vergleich etwas weniger im Einsatz.

Josef Tranik lässt es sich nicht nehmen zu spielen. Jede Figur bekommt die von ihm erschaffene Stimmenfärbung. Es ist daher leicht, die zahlreichen Charaktere auseinanderzuhalten. Er spielt jeden Dialog. Wer dezente Lesungen eher mag, ist hier falsch, aber das dürfte nach 69 Bänden klar sein. Es macht Spaß dieser 1-Mann-Show zu lauschen. Es fällt sehr leicht ins All zu Reisen, auch wenn das Tempo – allein durch das Schauspiel – hoch ist, ist es nie zu hoch, um der Handlung folgen zu können.

Das Set kommt in der bekannten silbernen Papp-Box. Die CDs stecken einzeln in Pappschubern. Die Schuber ergeben ein Heftmotiv und können daher als Puzzle genutzt werden. Ein umfangreiches Booklet zeigt die s/w-Fotos der Heftvorlagen, eine Risszeichnung und die üblichen Angaben zur Produktion. Eine Kapitelliste fehlt natürlich auch nicht. Die Tonqualität ist immer gut, wobei die Lautstärke von CD zu CD manchmal etwas unterschiedlich zu sein scheint.

Fazit: Obwohl einige Nebenschauplätze eingesetzt werden, wirkt nichts in die Länge gezogen. Sie werden gut mit der großen Rahmenhandlung verflochten. Die Erlebnisse der einzelnen Figuren sorgen für durchgehende Spannung.




Die Seite ist ein Teil der privaten H?rspiel & H?rbuch-Seite
www.hoernews.de